Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Auf Social Media teilen

der rauhe Wind der Ferne

oder ein Leben ständig auf der Flucht

Mein Leben bestand schon in der Kindheit und früher Jugend aus Flucht. Flucht vor der uberechenbaren Gewalt des Vaters, Flucht vor der Unfähigkeit des Vater ein liebevoller Vater zu sein, Nestwärme war vielleicht ein Ofen, mehr verstand man darunter nicht. Aber auch Flucht vor sich selber aufgrund der ständigen Orientierungslosigkeit, der Uneinigkeit mit sich selbst.

Hier werden Lebensereignisse dokumentiert, die nicht öffentlich zugänglich sind. Für die einzelnen Artikel werden Zugriffscodes notwendig, die aber bei uns erfragt werden können, wenn berechtigtes Interesse besteht. Am Ende dieses Abschnittes ist ein Kontaktformular, hierüber können Sie Kontakt aufnehmen und jeweils in den Betreff den Artikel einfügen. Das ist notwendig, da jeder Artikel einen eigenen Code bekommt.

Durch * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.

ein paar kleine chinesische Weisheiten